Das Jugendkonzept

Mit dem Jugendkonzept möchte die VT Kempen Kindern und Jugendlichen durch ein qualitativ hochwertiges Training sowie fachlich geschulte Trainer frühzeitig eine gezielte sportliche Ausbildung garantieren.

Das Jugendkonzept dient als Grundlage für die sportliche Jugendarbeit, mit dessen Hilfe eine qualifizierte, kindgerechte Förderung realisiert werden kann. Im Mittelpunkt dieser Jugendarbeit stehen die Kinder und Jugendlichen. Angesprochen werden Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 18 Jahren.

1.Ziele der Volleyballjugend

Das spielerische Erlernen der Grundtechniken sowie der Spaß am Volleyball in der Gruppe sollen im Vordergrund stehen. Talentierte Spieler/Innen sollen in die Leistungsmannschaften des Vereins integriert werden. Der Aufbau einer Jugendgruppe stellt die Basis für die Nachwuchssicherung und für das langfristige Überleben des Volleyballs im Verein dar. Je nach zur Verfügung stehender Hallenzeiten und Trainerzahl sollen in allen Altersklassen (U12 bis U20) Leistungsmannschaften am Ligabetrieb des Westdeutschen Volleyballverbandes teilnehmen.

Aus dem Trainings‐ und Spielbetrieb schöpfen Kinder und Jugendliche zahlreiche soziale Erfahrungen. Dies sind im wesentlichen Toleranz, „richtiges Streiten“, Zuhören, das Schließen von Kompromissen und Fairness. Sport steigert überdies das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen, sie entwickeln mit Hilfe des Sports eine eigene Identität.

2. Trainingsgestaltung

Die Trainingsinhalte werden auf den Leistungsstand der jeweiligen Gruppe abgestimmt. Bei den Volley-Kids (Ballspielgruppe ‐ Grundschulalter) liegen die Schwerpunkte auf Ballspielen (Ball über die Schnur, Völkerball ‐ Werfen und Fangen des Balles). Koordination und sportmotorische Grundfertigkeiten sowie sportartspezifische Techniken des Volleyballspiels sollen hier spielerisch vermittelt werden.

In der U12 stehen das Verfeinern der Grundtechniken sowie weiterhin der Spaß am Volleyball im Vordergrund. Im Training werden hauptsächlich in Spielformen, wie „King of the Court“ oder „Kaiserspiel“ auf Kleinfeldern, die Spielsysteme 2:2 und 3:3 sowie die Grundtechniken (Pritschen, Baggern, Annahmebagger, Aufschlag von unten/oben) vermittelt.

Die Trainingsschwerpunkte der weiteren Altersgruppen orientieren sich nach den Trainingsplänen des Westdeutschen Volleyballverbandes.

3. Trainingszeiten

Bis zur U14 findet das Einsteigertraining samstags von 10 bis 13 Uhr statt. Ab der U14 sind in der Regel für jede Leistungsmannschaft wöchentlich (Mo. bis Fr.) 2 Trainingseinheiten à 90-120 Minuten vorgesehen. Zusätzlich findet ab der U18 einmal die Woche ein Lauf‐ bzw. Konditionstraining statt.

4. Trainer und Betreuer

Besonders im Jugendbereich sind qualifizierte Trainer wichtig und wünschenswert. Trainerfortbildungen und ‐schulung werden nachdrücklich begrüßt und unterstützt. Jeder Betreuer sollte mindestens die Co‐Trainerlizenz (Junior-Coach) besitzen. Eigenverantwortlichen Trainern wird zumindest die Fortbildung zum Basistrainer (1. Lizenzstufe des WVV) empfohlen. Die Kosten für die Trainerausbildung übernimmt bei einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung und einer Trainertätigkeit von 2 Jahren die VT Kempen.

Ältere JugendspielerInnen sollen verstärkt in das Trainerteam eingebunden werden. Im Training und durch externe Fortbildungen werden sie zu Co‐TrainerInnen ausgebildet:

• sie lernen den Umgang mit den Kindern

• übernehmen Verantwortung

• erweitern ihre eigenen Volleyball‐Kenntnisse und

• stehen dem Verein (hoffentlich) bald als eigenverantwortliche TrainerInnen zur Verfügung

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass sich Trainerwechsel in sinnvollen Zeitabschnitten förderlich auf die Entwicklung der Kinder auswirken. Es erscheint deshalb sinnvoll Trainer schwerpunktmäßig für einen bestimmten Altersbereich auszubilden und so eine Spezialisierung und höhere Trainingsqualität zu erreichen. Einmal im Quartal treffen sich alle Jugendtrainer zu einem Trainerabend. Im Rahmen dieses Trainerabends sollen organisatorische Fragen geklärt werden, es finden die Planung der nächsten Monate und ein Informationsaustausch über den Leistungsstand der jeweiligen Trainingsgruppen statt.

5. Talentförderung

Die Förderung besonders talentierter SpielerInnen basiert auf fünf Säulen:

Leistungs‐ und Fördergruppe

Talentierte SpielerInnen sollen in der spielfreien Zeit zusätzlich zum regulären Mannschaftstraining in einer mannschafts‐ und altersübergreifenden Fördergruppe trainieren. Das gemeinsame Training dieser SpielerInnen ermöglicht die Durchführung komplexerer Übungsformen und beschleunigt so den Trainingsfortschritt.

Doppelte Spielberechtigung

SpielerInnen, die in ihrer Altersklasse nicht genügend gefordert werden, erhalten eine zweite Spielberechtigung für die nächst höhere Altersklasse. Ab der C‐Jugend (U16) werden die Jugendlichen bei den Erwachsenen eingesetzt bzw. bilden eigene Erwachsenenteams. In der Praxis soll in jeder Mannschaft bei jedem Spieltag ein Platz für einen Nachwuchsspieler freigehalten werden.

Betreuung durch ältere SpielerInnen der Damen‐/Herrenmannschaften

Damen‐ bzw. Herrenmannschaften übernehmen „Patenschaften“ für Jugendmannschaften und betreuen sie bei Spielen, falls die eigentlichen Trainer nicht zur Verfügung stehen. Damit können die erfahrenen SpielerInnen wertvolle Erfahrungen weitergeben und ebenfalls einen Beitrag zu einem leistungsstarken Wachwuchs beisteuern.

Gasttrainer

„Gasttrainer“ sind bei unseren Trainingseinheiten immer gern willkommen. In Zusammenarbeit mit anderen Vereinen findet ein „Traineraustausch“ statt. Vereinsfremde Trainer leiten auf Einladung eine bis mehrere Trainingseinheiten unserer Jugendmannschaften, im Gegenzug übernehmen unsere Trainer die Trainingseinheiten im Partnerverein. Ziel ist es ein abwechslungsreiches Training anzubieten und neue Methoden und Übungsformen kennen zu lernen.

Jugendkreisauswahl

Die Jugendabteilung unterstützt die Bildung einer Jugendkreisauswahl und die Arbeit der verantwortlichen Trainer. Talentierte SpielerInnen haben so die Möglichkeit mit den stärksten SpielerInnen des Kreises zu trainieren und sich so für die Kreisauswahlmannschaften zu qualifizieren.

6. Kooperationen mit Schulen

Der Kontakt zur Schule ist ein Muss für eine konstante und erfolgreiche Jugendarbeit. In Kooperation mit der Offenen Ganztagsschule bietet die VT Kempen eine Nachmittagsbetreuung mit dem Schwerpunkt Volleyball an. In dieser Vorbereitungsgruppe wird versucht eine Brücke zwischen den „Kleinen Spielen“ mit variablem Regelwerk, zu den „Großen Sportspielen“ insbesondere Volleyball zu schaffen. Durch Lauf‐, Rauf‐, Kraft‐, Geschicklichkeits‐ und viele variierende Ballspiele werden Voraussetzungen in Gewandtheit, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer geschaffen.

Die VT Kempen führt auch gerne Schnupperstunden im normalen Sportunterricht der Grund‐ und weiterführenden Schulen (Klassen 5‐7) durch und unterstützt die Schule durch qualifizierte Trainer bei der Durchführung von Volleyball AGs und Betreuung von Schulmannschaften.

7. Öffentlichkeitsarbeit

Die Informationsplattform der Volleyballabteilung bildet die Internetseite www.dreizunull.de. Auf der Homepage der Volleyballer werden alle Termine, Ergebnisse und Neuigkeiten rund um den Volleyballsport veröffentlicht.

Die zweite Säule der Öffentlichkeitsarbeit bilden Artikel in lokalen Zeitungen, die in regelmäßigen Abständen über die Entwicklung und die Erfolge der Abteilung berichten sollen. In Rahmen dieser Artikel soll auch für neue Mitglieder geworben werden, damit durch neue Talente eine kontinuierliche und erfolgreiche Jugendarbeit gesichert werden kann.

8. Elternanbindung

Die Eltern sollen nach Möglichkeiten in die Vereinsaktivitäten einbezogen werden. Ohne die Hilfe der Eltern wären keine Fahrten zu Auswärtsspielen und Turnieren, Mannschaftsfeiern oder Ausflüge möglich.

9. Vereinsaktivitäten

Die VT Kempen ist bemüht auch außerhalb der Trainingszeiten den Jugendlichen ein breites Angebot an Aktivitäten  zu bieten. Innerhalb  der Volleyballabteilung  sind das Mannschaftsfeiern,  Fahrten  zu Bundesligaspielen  und    Spielen  der Jugendnationalmannschaften,  sowie  andere  Ausflüge  und Trainingslager. Zusätzlich nehmen die  jungen Volleyballer gebührenfrei am  jährlichen Altstadtlauf  in Kempen teil.