Keine leichte Aufgabe erwartetet die 1. Damen zum Rückrundenstart gegen den Lokalrivalen aus Hüls. Zudem fehlten verletzungs- und krankheitsbedingt einige Spielerinnen, so dass der Kader auf 8 Spielerinnen geschrumpft war. In der Hinrunden beeindruckte Hüls durch starke Aufschläge und vor allem gute Blockarbeit. Dementsprechend lag der Trainingsschwerpunkt in der letzten Woche verstärkt im Bereich Angriffsvarianten.

Gegen den Tabellenletzten aus Wachtendonk gab es ein klares 3:0. Die recht junge Mannschaft aus Kempen bestehend aus A- und B-Jugendspielerinnen bleibt somit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Damen Kreisliga. Damit ist man dem Saisonziel, dem direkten Aufstieg in die Bezirksklasse einen weiteren Schritt näher gekommen.

Um die erfolgreiche Jugendarbeit fortsetzen zu können werden interessierte Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren gesucht. Trainingszeiten sind jeweils samstags von 10:00 bis 11:30 und donnerstags von 18:30 bis 20:00 in der Halle der Kreisberufsschule. Jüngere Mädchen im Grundschulalter können an der Ballspielgruppe (Volleykids)  (samstags 11:30 bis 13:00 in der Halle der Kreisberufsschule) teilnehmen. 

Am letzten Spieltag der Oberliga sollte ein Sieg gegen den Tabellennachbar aus Düsseldorf reichen, um den 4. Tabellenplatz und damit die Qualifikation für die A-Runde der Westdeutschen Meisterschaften zu sichern.

Gleich 5 Spielerinnen der weiblichen U18 und U20 der VT Kempen absolvierten mit viel Engagement vom 5. bis zum 7. Mai die Ausbildung zum Junior-Coach. Während der drei Ausbildungstage erwartete die Nachwuchstrainer ein interessantes und vielfältiges Themenangebot. Die neue Lizenzstufe des Westdeutschen Volleyballverbandes ist ein Pilot-Projekt und richtet sich an Jugendtrainer im Alter von 14 bis 17, die Mannschaften der jüngeren Altersklassen von U12 bis U14 trainieren.

Sowohl die weibliche U12 als auch die weibliche U13 waren in ihren Staffeln der Bezirksliga dieses Jahr sehr erfolgreich.